Hygienekonzept für Versammlungen

Verfasst am 21.01.2021.

Ansprechpartner für den Hygieneschutz

Verordnungen oder Anweisungen der offiziellen Stellen haben immer Vorrang vor Informationen und Handlungsempfehlungen aus diesem Dokument bzw. werden in diesem Dokument berücksichtigt. Über notwendige Änderungen und Aktualisierungen wird zeitnah informiert.

1. Teilnahme und Eingangserfassung

Die Zahl der Plätze pro Versammlung ist begrenzt, abhängig von der jeweiligen Raumgröße. Sie variiert, wenn Personen eines Hausstandes zusammensitzen, solange der Mindestabstand gewährleistet ist.

Anmeldung ist erforderlich unter info@kirche-fuerth.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0176-32547577

Am Eingang ist es erforderlich Namen und Telefonnummer in eine Teilnahmeliste einzutragen, in der die Besucher erfasst werden. Die Liste dient ausschließlich dazu, mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Aus Datenschutzgründen sind sie sicher zu verwahren und werden nach adäquater Zeit vernichtet.

Es gilt ein Teilnahme-und Einlassverbot für alle Personen mit Atemwegserkrankungen sowie Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit Personen hatten, die an Covid-19 erkrankt sind.

Ist die räumlich bedingte Personenobergrenze erreicht, werden keine weiteren Personen in den Gottesdienstraum eingelassen. Unter bestimmten Umständen bieten wir jedoch Platz im Aufenthaltsraum an. Dies wiederum unter Einhaltung des Abstandsgebotes von 1,50 Meter.

2. Hygienemaßnahmen

Die allgemeinen Hygieneregeln sind jederzeit einzuhalten, insbesondere auch die Husten-und Niesetikette. Darauf wird durch entsprechenden Aushang hingewiesen.

Für die Besucher gilt FFP2-Maskenpflicht durchgehend vom Betreten bis zum Verlassen des Gebäudes.

Während des Aufenthalts in den Gemeinderäumlichkeiten gilt: Im Eingangsbereich bitte Hände desinfizieren

Türgriffe und Handläufe, Bänke und Stühle sowie Toiletten werden vom Putzdienst in regelmäßigen Abständen gereinigt.

Die markierten Laufwege sind einzuhalten. Lüften: 2 x pro Veranstaltung.

3. Abstandsregelung

Vor der Tür des Gemeindehauses und im gesamten Gebäude gilt das Abstandsgebot. Der Sitz-und Stehabstand zwischen Personen in jede Richtung beträgt mindestens1,5 Meter.

Die Toiletten sind jeweils von max. 2 Personen zu betreten, wobei der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten ist.

4. Gottesdienst

Für die Besucher gilt FFP2-Maskenpflicht. Dies gilt während des gesamten Besuchs.

Singen im Gottesdienst:
Gemeinsames Singen im Gottesdienst ist zur Zeit nicht erlaubt.

Gesang von Mitgliedern des Lobpreisteams -max. 2 Personen- von vorne mit Abstand ist erlaubt.

Der Gottesdienst sollte 60 Minuten nicht überschreiten.

Die Kollekte wird am Ausgang zentral eingesammelt. Dazu wird ein Korb bereitstehen.

Nach dem Gottesdienst bieten wir zur Zeit keinen Gemeindekaffee an.

Nach Ende der Versammlung ist der Abstand von 1,5 Meter untereinander weiter einzuhalten und das Tragen der FFP2-Maske weiterhin erforderlich.

5. Kindergottesdienst

Der Kindergottesdienst findet während des Gottesdienstes statt.
Die Kinder sind am Anfang des Gottesdienstes im Gottesdienstsaal und können bei ihrer Familie sitzen bis die Kinderbetreuer sie in die Kinderräumlichkeiten begleiten.

Die Dauer des Kindergottesdienstes beträgt maximal eine Stunde.

Die Kinder werden am Eingang (s.o. unter 1.) mit Name und, wo nicht bekannt, mit der Telefonnummer der Eltern erfasst.

Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen nicht teilnehmen.

Hygienemaßnahmen

Es besteht Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahren sowie Gesangsverbot. Ab 14 Jahren ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.
Die Plätze sind jeweils mit 1,50 Meter Abstand aufgestellt.
Geschwister können ohne Abstand unmittelbar nebeneinander sein. Spiele mit Körperkontakt sind zu vermeiden

Gegenstände wie Bastelmaterial oder Stifte sind nur von einer Person (oder eines Haushaltes) zu benutzen und werden nach dem Gebrauch desinfiziert bzw. gereinigt

Die Mitarbeiter erinnern die Kinder regelmäßig an die Hygieneregeln. Während des Kindergottesdienstes wird der Raum zwei Mal gelüftet

Fürth, 21.01.2021

Die Gemeindeleitung